„(m/w/d)“ - das dritte Geschlecht in unseren Stellenanzeigen

 

Ihr habt euch schon lange gefragt, was „(m/w/d)“ in unseren Stellenanzeigen eigentlich bedeutet? 

 

Dann kommt hier die Auflösung für euch:

Die Bedeutung der Angabe von (m/w) hinter der Berufsbezeichnung ist euch sicherlich bekannt. Damit sollen sowohl männliche, als auch weibliche Bewerber angesprochen werden.

Seit Anfang 2019 wird in Deutschland jedoch zusätzlich die genderneutrale Ansprache in Stellenanzeigen empfohlen. Dem zu Grunde liegt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Nach § 1 in diesem Gesetz ist die Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.

Deshalb lässt sich nun hinter (m/w) noch ein weiterer Buchstabe finden – das “d”. Dieses d steht keines Falls für „deutsch“, sondern für „divers“ und soll intersexuelle Bewerber schützen.

 

Unser Ziel:

Bewusst aufzuzeigen, dass das Geschlecht des Bewerbers im Auswahlprozess für uns keine Rolle spielt!

 

Zurück